Arthrose und Arthroseschmerzen

Die Arthrose ist eine sog. degenerative Gelenkerkrankung mit chronischer Tendenz.
Es kommt zu einer Entknorpelung der Gelenkflächen.
Generell können alle Gelenke im Körper von einer Arthrose betroffen werden. Am häufigsten aber sind Schulter- Hüft- Knie- Zehen- und Fingergelenke betroffen. An der Wirbelsäule kann es zu arthrotischen Veränderungen der kleinen Wirbelgelenke (Spondylarthrose) kommen.
Allen gemeinsam sind chronisch schmerzhafte und funktionsbehindernde Gelenksveränderungen.
Bei der Arthroseentstehung kommt es zunächst zu kleineren Knorpelschädigungen, welche sich dann allmählich weiterentwickeln. Ursachen hierfür können Überlastung, Übergewicht, aber auch genetisch Faktoren sein. Häufig gehen Gelenksentzündungen (Arthritis) voraus. Jedoch ist das nicht immer und generell so.
Typischerweise findet man bei Arthrosen den sog. Anlaufschmerz, d.h. die Schmerzen bessern sich unter Bewegung.
Demgegenüber steht der sog. Belastungsschmerz, die Schmerzen kommen nach einiger (Belastungs)Zeit wieder. Bei zu lang bestehenden Arthrosen mit bereits vorhandenen Dauerschmerzen und knöchernen Destruktionen hilft meist nur noch die OP.
Grundsätzlich aber gilt:
Je früher man therapeutisch interveniert, desto besser die Prognose.
Im folgenden seien die gängisten Arthroseformen genannt:

  • Kniegelenksarthrose (Gonarthrose)
  • Hüftgelenksarthrose (Coxarthrose)
  • Wirbelgelenksarthrose (Spondylarthrose)
  • Schultergelenksarthrose (Omarthrose)

Behandlungsansätze gibt es einige, auch hier sollte der Grundsatz der kausalen Therapie gelten!
Wobei dies gerade im Bereich der Arthrosebehandlung nicht immer leicht ist.

Lokales Einzugsgebiet:
Bodenseekreis, Friedrichshafen, Überlingen am Bodensee, Salem, Markdorf, Meersburg, Pfullendorf, Konstanz, Kreuzlingen, Schaffhausen, Stockach, Radolfzell, Singen, Tuttlingen
Schweiz: St. Gallen, Winterthur, Zürich, Engen, Allensbach